Nächste Veranstaltungen

Kurzessays2„Ich bin kirchlicher Christ und will es auch bleiben“
von Sigmund Bonk, Direktor „Akademisches Forum Albertus Magnus“


Wer gerne lebt und dankbar dafür ist, dass er die Sonne, Wolken, Bäume, Menschen, Tiere und unendlich viel mehr sehen darf, kann schwerlich umhin, die relative Kürze der Lebenszeit tief zu bedauern. Einem solchen Menschen wäre es weit lieber, wenn sich nach seinem Tod eine Tür zu einem neuen Dasein öffnen würde, als dass dann „alles endgültig aus“ wäre. Und ein solcher Mensch hält es für gerecht, würden dann die vielen, die leiden mussten, getröstet und beschenkt werden (und die ganz schlimmen Typen, die ihren Mitmenschen großes Leid zugefügt haben, ihrer verdiente Strafe zugeführt oder auch ins Nichts verworfen). Eine Art innere Stimme (meiner Erachtens ist es das Gewissen), legt die Überzeugung nahe, dass es anständig, gut und edelmütig ist, an ein neues (dabei auch anderes) Leben nach dem Tod zu glauben – und wenn das nicht so ohne weiteres gelingen sollte, sich um genau diesen Glauben zu bemühen.

Weiterlesen ...

Kurzessays2Der neue Bundeskanzler und die Mehrheit der Ministerinnen und Minister gehören keiner Kirche an, einer der zukünftigen Minister ist Muslim. Der Koalitionsvertrag ist mit „Mehr Fortschritt wagen“ überschrieben – was auch nicht gerade nach einer Besinnung auf die christlichen Wurzeln Deutschlands und Europas klingt. Damit bekommen wir zwar noch keine „unchristliche“, durchaus aber eine „nichtchristliche“ Regierung. Das ist in der Geschichte der Bundesrepublik ganz neu und die Folgen für die Menschen (besonders für die ungeborenen und alten), vermutlich auch für die Kirchen, werden auch bald erkennbar werden.
Vor diesem politischen Hintergrund startet das Akademische Forum Albertus Magnus eine Umfrageaktion mit dem Fragehintergrund, was Menschen denn davon abhält, einem Trend folgend, ihre Kirche zu verlassen.

Weiterlesen ...

Buch Im Dienst am MenschenIm Juli 2021 fand nachträglich zum 100. Geburtstag des heiligen Papstes Johannes Paul II. (2020) eine Tagung statt. Es galt, die Gedanken des "Heiligen der Menschenwürde" (Józef Niewiadomski) für unsere Zeit neu fruchtbar zu machen. Im Anschluss an die Konferenz liegt nun ein neuer Tagungs-Band dazu vor:
"Im Dienst am Menschen. Zur Anthropologie von Karol Wojtyla / Johannes Paul II." (Herausgeber: Prof. Dr. Sigmund Bonk und Dr. Stefan Endriß)

Weiterlesen ...

Hellenistisches Bild Louvre Sting CC BY SA 2.5 Name"... Und auf die Lust (hedone) kommt es eigentlich an, ist doch nur das lustvolle Leben ein gutes Leben..." (Epikur)... Prof. Dr. Sigmund Bonk hielt über die epikureische Weltanschauung einen Vortrag am letzten Montag im Kaisersaal des Cafés "Goldenes Kreuz" in Regensburg. Der Athener Epikur (341-271 v. Chr.) ist ein Philosoph gewesen, der in Antike, Renaissance und Neuzeit viele Bewunderer gefunden hat.

Weiterlesen ...

Corona Krise BonkbuchWelche Folgen hat die Corona-Krise auf Kirche und Gesellschaft? Als Reaktion auf die Corona-Krise plädiert der Philosoph Sigmund Bonk für ein neues, ein franziskanisches Naturverständnis, geprägt von Respekt, Empathie und Sympathie.

In seinem neuen Buch "Die Corona-Krise als Katalysator für ein franziskanisches Naturverständnis" nennt er die ökologische Krise als Hintergrund und eine hauptsächlich am Konsum orientierte Lebenspraxis. An deren Stellen könnten ein franziskanisches Schöpfungsbewusstsein und ein christlich-geprägtes Miteinander aller Menschen treten.

Erschienen im Pustet-Verlag. ISBN 978-3-7917-3292-3; 24,95 €

Logo Äthiopien Bistumsaktion

 

Eine herzliche Beziehung - Äthiopien und das Bistum Regensburg!
Im Rahmen der missio-München-Aktion "Weltmissionssonntag 2018" entwickelten sich mehrere nachhaltige Kontakte zwischen dem Partnerland Äthiopien und der Diözese Regensburg. Auch im Akademischen Forum Albertus Magnus widmeten wir uns in einem Vortrag den äthiopischen Ursprüngen der Kirche. Die Partnerschaft weiter pflegen - ganz aktuell ist sie dringend erforderlich! Ein Hilferuf erreichte die Diözese Regensburg:

Seit November 2020 wird die Region Tigray, Nord-Äthiopien, von
kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der National- und der Regionalregierung erschüttert. Das Leid, das die verlorenen Menschenleben, Zerstörung und Plünderung, Nahrungsmittel-und Wassermangel, Vergewaltigung und Ströme an Geflüchteten bewirken, ist aus unserer Sicht kaum vorstellbar.
Bischof TesfaselassieMedhin, Bischof von Adigrat in der Tigray Region, ist seit Kriegsbeginn von allen Kommunikationsmitteln abgeschnitten. In einem Brief konnte er sich dennoch an die Öffentlichkeit wenden und um dringende humanitäre Hilfe bitten. Lesen Sie hier seine Gedanken und großen Sorgen.

Wir laden Sie zur Unterstützung ein! Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

Weiterlesen ...

Two Women at a Window Bartolomé Esteban Murillo Wikimedia web NGA 1185

 

 

ANDERE ZEITEN
Beiträge zur Corona-Zeit

Mußetexte
Zeitmodelle
Beethoven-Jahr 2020/21
Maria in der Christlichen Kunst
Schuld und Vergebung
Faszinosum "Krippe"
Intuitives Wissen
Seuchen und Gott

Texte zum Hören
Philosophie-Geschichte

Filmische Lesestunde
Christlicher Humanismus

Interview
"Nein zur Angst, die in Panik ausartet!"

TVA-Gesprächsrunden
Kaum zu glauben? TVA-Gesprächsrunden

Video (zum Schmunzeln)
Una cuarentena con arte (friking.es)

Gedenkgottesdienst für Verstorbene der Corona-Pandemie im Raum Regensburg
Du fehlst uns

Bleiben Sie gesund in diesen Tagen!
Ihr
Sigmund Bonk, Direktor Akademisches Forum Albertus Magnus
Bild: Two Women at a Window, Bartolomé-Esteban Murillo (Wikimedia Creative Commons CC0 1.0 Verzicht auf das Copyright)

Buch "Die Corona-Krise als Katalysator für ein franziskanisches Naturverständnis"   (Pustet-Verlag, Sigmund Bonk)

Kontakt

AKADEMISCHES FORUM
ALBERTUS MAGNUS
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg

Telefon: 0941 597-1612
Telefax: 0941 597-1613

E-Mail

 

youtube kanal albertus magnus forum