Freitag, 23. September 2016, 14.00 Uhr bis
Samstag, 24. September 2016, 17.00 Uhr
Konferenzraum K 3 (Dionys-Saal), Diözesanzentrum, Obermünsterplatz 7, Regensburg

S. Em. Kurt Kardinal Koch (Rom)
„Dialog 2.0“ – Braucht der orthodox-katholische Dialog neue Impulse?
Internationales Ökumenisches Symposium des Ostkircheninstituts der Diözese Regensburg

Das Ostkircheninstitut (unterstützt durch das Akademische Forum Albertus Magnus) beginnt seine öffentliche Tätigkeit mit einer Standortbestimmung zum orthodox-katholischen Dialog, die möglicherweise – nicht zuletzt infolge des Orthodoxen Konzils im Juni d. J. in Kreta – aktualisiert vorzunehmen ist.
Hierzu sind von dem designierten Direktor des Instituts, Pater Dr. Dietmar Schon OP, hohe Würdenträger beider Kirchen sowie renommierte Fachleute auf dem Gebiet der Ökumene und Ostkirchenkunde geladen worden. Die Sprecher sind (in der Reihenfolge ihrer Beiträge).

Kardinal KochS.E. Dr. Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg, S. E. Metropolit Augoustinos von Deutschland, Prof. Dr. Sigmund Bonk, S. E. Kurt Kardinal Koch, S. E. Elpidoforos Metropolit von Bursa, S. E. Dr. Gerhard Feige, Bischof von Magdeburg, Prof. Dr. Assad K. Kattan, Dr. Johannes Oeldemann, Prof. Dr. Rade Kisic, Prof. Dr. Wolfgang Müller OP, Prof. Dr. Dr. h. c. Theresia Hainthaler, Prof. Dr. Vasilios M. Makride, Prof. Dr. Paul Brusanowski, Prof. Dr. Rudolf Prokschi, Dr. Dietmar Schon OP.

Die Veranstaltung schließt mit einer orthodoxen Vesper in der Dominikanerkirche St. Blasius zu Ehren des Hl. Johannes Chrysostomos (mit Archimandrit P. Klitsch unter musikalischer Leitung von Prof. Dr. K. Nikolakopoulos).

Foto rechts: S. E. Kurt Kardinal Koch

 

 

zur Fotogalerie

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren