Chamäleon OregonZoo 

Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des "Akademischen Forums Albertus Magnus",

in letzter Zeit habe ich aus gegebenem Anlass über die möglicherweise grundsätzlicheren und "tiefer" liegenden Ursachen und Gründe der ökologischen Krise einschließlich der „Corona-Welle“ nachgedacht. (Bild: Oregon Zoo)

Ich bin ja ein "Arztsohn" und wenn ich vom Spielen (oder Raufen) verletzt nach Hause gekommen bin, sagte mein Vater mit Blick auf den lädierten Fuß oder Finger so manches Mal: "Das muss durchleuchtet werden!" Das Röntgen machte uns dann beiden Spaß.
Ich habe gegen den Wunsch meiner Eltern keine Medizin studiert, habe mich mehr für die Philosophie-, Geistes- und Kulturgeschichte interessiert.
Die Corona-Krise wird uns wohl noch länger beschäftigen und da dachte ich mir: Versuch' doch mal eine geistesgeschichtliche „Durchleuchtung“ dieser Krise!
Das Ergebnis liegt hier in Form dreier Aufsätze vor. Allen Lesern danke ich schon einmal für Ihr freundliches Interesse und Ihre große Geduld..!
Mit guten Wünschen und herzlichem Gruß – bitte unbedingt „gesund bleiben“!
Ich freue mich auf das Wiedersehen und verbleibe
Ihr Sigmund Bonk
PS: Kommentare sind selbstverständlich willkommen..!

Am 30. Mai 2020 erschien die folgende Pressemeldung:
Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, kritisiert theologische Sprachlosigkeit zu Corona
In der Corona-Pandemie bleiben nach Ansicht des Schweizer Kurienkardinals Kurt Koch eine Reihe offener theologischer Fragen. Mit der bloßen Aussage, dies sei keine Strafe Gottes, könne die Debatte keinesfalls beendet sein, schreibt Koch in der aktuellen Ausgabe des „Vatican-Magazin“. Insgesamt gebe es angesichts der Pandemie selbst in den Kirchen „eine gewisse Sprachlosigkeit im Blick auf Fragen des Glaubens“, bemängelt Koch.
Diese drei Aufsätze zur Corona-Krise versuchen – in aller angemessenen Bescheidenheit – dieser Sprachlosigkeit etwas entgegenzuhalten. Sie wollen als Diskussionsbeitrag eines leidlich engagierten Kirchenmitglieds verstanden werden, d. h. in aller Deutlichkeit: sie sind nicht mehr als Ausdruck einer persönlichen („privaten“) Meinung.

"Der Deutungsnotstand der Kirchen" - Neue Züricher Zeitung (29.05.2020)

Trilogie "VERSUCH EINER GEISTESGESCHICHTLICHEN DURCHLEUCHTUNG DER CORONA-KRISE"

1. Teil: Ein neognostisches Naturverständnis als historischer Hintergrund unserer ökologischen Krise

2. Teil: Die Corona-Krise vor dem Hintergrund des Antagonismus von biblischem und atheistischem Naturverständnis

3. Teil: Der christliche Schöpfungsbegriff impliziert eine gewisse Eigenständigkeit der Natur

Kontakt

AKADEMISCHES FORUM
ALBERTUS MAGNUS
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg

Telefon: 0941 597-1612
Telefax: 0941 597-1613

E-Mail