100 Jahre Botschaft von Fatima

Mittwoch, 11. Oktober 2017

19.00 Uhr – Pontifikalvesper
St. Kassian, St.-Kassians-Platz 1, Regensburg

20.00 Uhr – Buchvorstellung
Zachariassaal, Haus Heuport, Domplatz 7, Regensburg

Im Beisein von S. E. Dr. Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg

Am 13. Oktober 2017 jährt sich zum hundertsten Mal eines der spektakulärsten religiösen Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Zehntausende Menschen erleben in einer Talmulde nahe dem kleinen portugiesischen Dorf Fatima das sog. "Sonnenwunder". Dieses bildet den Abschluss von Marienerscheinungen, die bis heute weittragende Folgen hatten (darunter nicht zuletzt eine weitreichende Rekatholisierung Portugals). Die Marienbotschaft von Fatima will vor allem einen Wesenszug des Glaubens bestärken – Christen sind mitverantwortlich auch für das Heil der anderen. Vor dem Hintergrund der Zentenarfeiern des laufenden Jahres haben Josef Kreiml und Sigmund Bonk, angeregt von Bischof Rudolf Voderholzer, ein Buch herausgegeben, das an diesem Abend vorgestellt wird: J. Kreiml und S. Bonk: "100 Jahre Botschaft von Fatima. Mitverantwortung für das Heil der anderen". Ausgewählte Autorinnen und Autoren des Bandes wie Josef Kreiml, Susanne Biber, Julia Wächter und Prof. Dr. Veit Neumann stellen in Kurzvorträgen unterschiedliche Facetten der Thematik vor.

Moderation: Prof. Dr. Josef KreimlKreiml Josef klein
(Prof. Bonk kann an diesem Termin nicht anwesend sein)

Josef Kreiml (Jg. 1958) studierte an der Universität Regensburg und an der Gregoriana in Rom Theologie, an der Hochschule für Philosophie S.J. in München Philosophie. 1989 Dr. theol. an der Universität Regensburg; 2001 Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München. J. Kreiml ist seit 2003 Professor für Fundamentaltheologie und Ökumenische Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten und Rektor der Hochschule. Der Priester der Diözese Regensburg ist auch Richter am Diözesangerichrt St. Pölten, Seelsorger in der Pfarrei Obritzberg und in Sozialprojekten im Heiligen Land engagiert; er ist Ritter des Ordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Seit Februar 2017 ist er auch Vorsitzender des Institutum Marianum Regensburg.